Noch ein Buch über Paarbeziehungen?

Unter dem Stichwort „Paarbeziehung“ –findet man über 100 Links bei Amazon. Und jetzt ein weiteres Buch zum Thema? Was kann das noch Neues bringen?

Wer sich dennoch darauf einlässt, wird mit verblüffenden Einsichten belohnt. Der Autor wagt das Experiment, ökonomische Gesetze auf das Geben und Nehmen innerhalb einer Paarbeziehung anzuwenden, und bürstet so die landläufige Analyse tiefenpsychologischer oder systemischer Richtungen gewissermaßen „gegen den Strich“. Heraus kommt ein kleines, feines Büchlein über die zahlreichen bewussten und unbewussten Bilanzierungen zwischen Lebenspartnern, anschaulich mit Beispielen gespickt, in denen man sich erstaunlich oft wiederfindet. Der Autor präsentiert seine sorgsam zusammengetragenen Beobachtungen auf unterhaltsame Weise und mit einem Augenzwinkern, ohne dass der Inhalt an Ernsthaftigkeit einbüsst.

Das Buch bereichert den Blick auf Paarbeziehungen um eine neue unkonventionelle Perspektive, die so konsequent noch nicht verfolgt wurde. Es ist ein lohnendes Buch für Psychologen, vor allem aber für Paare, die die unbewußten Prozesse in ihrer Beziehung verstehen wollen oder nicht den Mut finden, über solche Aspekte einer Partnerschaft offen zu reden. Und wer nach einem originellen und geistreichen Geschenk sucht, ist mit diesem Werk ebenfalls gut beraten.